Textile Art Berlin Erfahrungsbericht

Berlin 26. bis 30.6.2014

Am Donnerstag, 26.6. machten wir uns morgens mit dem Auto auf den Weg nach Berlin. Ziemlich geschafft erreichten wir nach ca. 850 km und 11 Stunden Fahrt (inkl. Umwege) unser Ziel in Berlin. Das Hotel am Hermannsplatz.

Da dieses Hotel nur Übernachtung und Frühstück anbietet mussten wir uns auf die Suche nach einem Restaurant in der Umgebung machen. Dies war etwas schwierig. Um einige Ecken wurden wir dann fündig, in einem Italiener-Restaurant.

Am Freitag Morgen mussten wir den Ausstellungsort, die Carl-von-Ossietzky-Schule, rekognoszieren. Zu Fuss, mit der Stadtkarte in der Hand, bekamen wir einen Eindruck von der Grösse Berlins.

Am Nachmittag ab 15.00 Uhr konnten wir mit dem Einrichten unseres Ausstellungsbereiches beginnen. Über hundert weitere KünstlerInnen und AusstellerInnen richteten zur gleichen Zeit im Schulhaus, welches ca. 1'100 Schüler beherbergt, ihre Bereiche ein.

Die Organisatorin, Frau Wolters mit ihrem Team, erbrachte an diesem Nachmittag eine logistische Meisterleistung.

Am Samstag, ab 10.00 Uhr wurden die Pforten für die Besucher geöffnet.

Der Besucherandrang war überwältigend und dauerte den ganzen Tag an.

Auch am Sonntag kamen hunderte von Besuchern um die Ausstellung zu besichtigen. Pünktlich um 17.00 Uhr war dann Ende und der Abbau konnte erfolgen. Es war eine eindrückliche und vorbildlich organisierte Veranstaltung.

Eindrücklich war auch der Einsatz der SchülerInnen, welche verschiedene Aufgaben in der Organisation erfüllten.

Jedenfalls war es für uns ein aussergewöhnliches Erlebnis.

Erwähnen möchten wir noch das nahegelegene Ristorante  "Jl nuovo Primo", in welchem wir vorzüglich und besonders freundlich bedient wurden.

Am Montag Morgen machten wir uns wieder auf den 850 km langen Heimweg.

Nochmals danke an die Organisation von Textile Art Berlin 2014.

 

 

Impressionen von der Ausstellung

Was wir sonst noch von Berlin gesehen haben